FAHR RAD! Die Rückeroberung der Stadt

FAHR RAD! Die Rückeroberung der Stadt

Text u. Bild: DAM, Frankfurt.

AUSSTELLUNG: 21. April – 2. September 2018

Gut gestaltete öffentliche Räume sind eine wichtige Aufgabe für Stadtplanung und Landschaftsarchitektur. Als dritter Akteur auf dieser begrenzten Fläche kommt die Verkehrsplanung hinzu. Der Radverkehr spielt in all diesen Bereichen eine zentrale, verbindende Rolle, er kann der Schlüssel zum Erfolg werden. Um die Lebensqualität zu erhalten und weiter zu verbessern, braucht es in einer zunehmend dicht bebauten und intensiv genutzten Stadt mehr Raum auf Straßen und Plätzen, mehr Grün- und Freiflächen. FAHR RAD! zeigt, wie eine Stadtentwicklung aussehen kann, die in Zukunft noch mehr Menschen auf das Rad lockt – und wirbt mit Projekten aus aller Welt für diese sanfte Rückeroberung der Stadt. In den Fokus gerückt werden Städte wie Kopenhagen, New York, Karlsruhe und Oslo. Sie zeigen auf, wie der Weg zu einer nachhaltigen und sozialen Stadt auch über die Planungen für eine fahrradgerechte Stadt führen kann.

Begleitend zur Ausstellung werden Ideenskizzen für die Schweizer Straße in Frankfurt am Main von Architekten, Stadtplanern und Landschaftsarchitekten gezeigt. Diese Straße verbindet die beiden Standorte des DAM: das Museum mit seinem Archiv und der Bibliothek (21. April – 13. Mai 2018, Galerie im Erdgeschoss).

Zur Ausstellung erscheint der Katalog „Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt“.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020.

Kuratoren der Ausstellung sind Annette Becker, Stefanie Lampe und Lessano Negussie.

Medienpartner: hr iNFO, CityLab

 

Veranstaltungsreihe DAM, Frankfurt

Begleitprogramm

2 Kommentare

  1. Fahr Rad.. Die Konsequenz lt. Dem Schreiber: Abschaffung der Pkw.
    Bedeutet keine kfz steuer mehr. Keine minerlölsteuer mehr.Keine einnahmen von den netten rafaranlagen mehr. Keine Mehrwertsteuer für gekaufte pkws mehr. Kfz. Werkstätten werden nicht mehr benötigt. Die Automobilindustrie kann den laden in Deutschland zu machen. Das gleiche gilt für alle Zulieferer. Der Staat, Länder und Kommunen gehen die Gelder aus. Die Arbeitslosigkeit wird dramatisch ansteigen. Harz 4 wir für viele ein Dauerzustand.
    Fahr Rad……

    1. @darmstadtfaehrrad sagt: Antworten

      Was ist eigentlich den Dampflokomotiveführern geworden Hr. Svhäfer? Die Leben ja heute alle von Hartz IV. Und erst die Brikettpresser. Fragen wir doch die mal, wie es Ihnen damit geht…

Schreibe einen Kommentar

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.