ERFOLGSORIENTIERTE RADVERKEHRSPOLITIK

Als Ergänzung zu dem viel zu langen Beitrag DIE EWIGE DEBATTE UM SEPARATION UND MISCHUNG haben wir versucht, die unterschiedlichen Strategien zur Radverkehrsförderung als Grafiken darzustellen.

Eine gute Radverkehrspolitik verzichtet auf Allgemeinsätze, realitätsferne Menschenbilder, bürokratische Verbissenheit, Ideologien, Konjunktiven oder die Wünsche lediglich einer Minderheit von Radfahrenden. Nur so beenden wir ein ewiges Kreisen um das Problem ohne deutliche Steigerung Radverkehrsanteils:

DEUTSCHER UMGANG MIT DER FÖRDERUNG DES RADVERKEHRS

Eine gelungene Radverkehrspolitik fängt mit der Soziologie des Menschen an. Sie analysiert das Verhalten des Menschen im Straßenverkehr und reagiert darauf mit der gebauten Infrastruktur, die dann dabei hilft, den Radverkehrsanteil zu steigern. Indem sie Menschen motiviert, die heute noch gar nicht oder sehr selten Radfahren:

DIE ERFOLGSLEITER DER RADVERKEHRSPOLITIK

 

Schreibe einen Kommentar